Thema der Woche

Gesunde Kopfhaut

Gesundes Haar beginnt mit der gesunden Kopfhaut. Unsere Kopfhaut ist empfindlich und verzeiht keine Pflegefehler. Sie wird ständig von Alltagsstress, falscher Ernährung, hormonellen Veränderungen, Färben, Föhnen, trockener Heizungsluft, zu viel Sonne und sogar Hefepilzen beeinflusst. Gerät die Kopfhaut aus dem Gleichgewicht, entstehen Haarprobleme. Das kennt wohl jeder: trockene Stellen oder fettiges Haar, vermehrte Schuppenbildung, Rötungen, Juckreiz und Brennen oder sogar Haarausfall. Kann man etwas dagegen tun? 

Unsere Haare sind wie Pflanzen und unsere Kopfhaut ist wie Nährboden für ihre Wurzeln. In den tieferen Schichten der Kopfhaut bilden sich ständig neue Zellen und stossen ihre abgestorbenen Spezis an der Oberfläche ab. Ist die Kopfhaut gesund, wachsen starke und strahlende Haare. Ist etwas nicht in Ordnung – Hallo trockene oder fettige Schüppchen.

Fettige Kopfhaut wird durch eine zu starke Talgdrüsenproduktion verursacht, die ihrerseits genetisch bedingt sein oder als Folge hormonellen Schwankungen, falscher Pflege sowie ungesunder Ernährung entstehen kann. Allgemein gilt: je häufiger man sich die Haare wäscht, desto schneller fetten sie nach. Haarausfall kann sowohl genetisch veranlagt sein, als auch durch bestimmte Medikamente, Rauchen, Stress und chronische Erkrankungen verursacht werden.

Mit diesen 10 Tipps verraten wir Ihnen den Schlüssel zu gesunder Kopfhaut und schönen Haaren.

  • Verwöhnen Sie Ihre Kopfhaut mit Peelings zweimal pro Monat, um die Durchblutung anzuregen, um Talg sowie Styling-Rückstände und abgestorbene Hautzellen zu entfernen und Ihrer Kopfhaut Feuchtigkeit zu spenden. Peeling-Shampoos, Sculp-Peelings und andere Pflegemittel sollen danach gründlich ausgewaschen werden.

  • Eine Bürsten-Massage hilft, die Kopfhaut-Durchblutung durch spezielle Borsten zu fördern sowie die abgestorbene Hautzellen zu entfernen. So sorgen Sie dafür, dass Ihre Kopfhaut und Haarwurzeln besser mit Sauerstoff versorgt werden.

  • Gesunde Ernährung versorgt Ihre Kopfhaut und Ihre Haare von innen mit den wichtigsten Nährstoffen und fördert die gesunde Balance der Kopfhaut. Daher sollen auf Ihrem Speiseplan regelmässig Eier, Fisch, grünes Blattgemüse, Milchprodukte, Hähnchen, Karotten oder andere Lebensmittel stehen, die jede Menge Protein, Vitamin A und andere Vitamine sowie Mineralstoffe und Spurenelemente liefern.

  • Vitamine und spezielle Nährstoffe für Haare können zur besseren Nährstoffversorgung auch separat eingenommen werden.

  • Waschen Sie Ihre Haare nicht zu oft, um das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut nicht zu zerstören, sonst riskieren Sie, eine trockene, juckende Kopfhaut zu bekommen. Bei fettiger Haut verzichten Sie lieber auf Conditioners und verwenden nur natürliche oder spezielle Shampoos für fettige Haare.

  • Trockenshampoo hilft, wenn Sie sich zwischen dem Haarewaschen unwohl fühlen und beugt zu häufigem Waschen vor. Es kann das überschüssige Fett binden.

  • Pflegeprodukte mit Silikonen sind ein absolutes Tabu: sie schädigen die natürliche Haarstruktur, indem sie das Haar versiegeln und unempfindlich gegenüber Pflege machen und bilden Ablagerungen auf der Kopfhaut.

  • Achten Sie darauf, Ihre Haare nicht zu übertrocknen: nicht zu aggressive Pflegeprodukte benutzen, nicht zu heiss waschen, nicht zu oft föhnen und Ihre Kopfhaut nicht direkter Sonnenstrahlung aussetzen.

  • Manchmal können spezielle Mittel gegen Haarausfall sinnvoll sein, da sie die Kopfhautfunktion regulieren

  • Vermeiden Sie Stress: er bringt die Kopfhaut aus der Balance, indem er den Hormonhaushalt und somit die Talgproduktion erhöht.

Na ja, es gibt keine Mittel mit Sofortwirkung. Doch mit diesen einfachen Regeln sorgen Sie für eine gesunde Kopfhaut und somit für ein schönes, glänzendes Haar.

Fakten zum Thema

  1. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass nichts Ihre Kopfhaut strapaziert. Das betrifft Schutzhelme, Haarspangen, Sonne, Kälte usw. – also von allem, was die Kopfhaut irritiert, muss sie geschützt werden.
  2. Das Shampoo soll immer mit Wasser verdünnt werden bevor Sie es auftragen, da fast alle Shampoos hoch konzentriert sind und irritierende Inhaltsstoffe enthalten.
  3. Nackenverspannungen beeinflussen die Kopfhaut: sie wird dadurch nicht ausreichend durchblutet, was sogar Haarausfall verursachen kann.
  4. Trinken Sie viel Wasser jeden Tag, sonst wird Ihr Körper dehydriert und als Folge bilden sich Schuppen oder sogar eine Kruste auf der Kopfhaut.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.