Nervensystem

Wie bekommen wir gesunde Nerven?

Der stressige Alltag kann unserem Nervensystem viel abverlangen, man kommt an seine Leistungsgrenze und die Nerven liegen schnell blank. Doch ein gesundes Nervensystem ist die Grundlage für eine gute Lebensqualität bis ins hohe Alter hinein.

Das Nervensystem umfasst alle Nervenzellen unseres Körpers – das komplexe System aus ca. 30 Milliarden Nervenzellen (Neuronen), das gleichzeitig vielfältige Mechanismen in unserem Organismus steuert: Sprechen, Hören, Fühlen, Denken, sich Bewegen und sich Erinnern sind nur einige davon. Das Nervensystem umfasst ZNS (das zentrale Nervensystem aus Gehirn und Rückenmark) und PNS (das periphere Nervensystem ausserhalb des Gehirns und des Rückenmarks). Alle Teile unseres Nervensystems müssen optimal zusammenarbeiten, um verschiedene Sinnesreize aufzunehmen, diese zu verarbeiten und entsprechende Reaktionen auszulösen. Zum Beispiel, wenn man sich verletzt, senden die Nervenbahnen sogleich ein Schmerzsignal ans Gehirn.

Man unterscheidet auch das willkürliche (oder somatische) und das vegetative (autonome) Nervensystem, die Anteile von ZNS und PNS sind. Das somatische Nervensystem steuert alles, was wir willentlich beeinflussen können, und unser autonomes Nervensystem reguliert das, was wir nicht steuern können (zum Beispiel Stoffwechsel, Atmung und Herzschlag). Um alle Teile unseres Nervensystems in guter Form zu halten, muss unser Körper ausreichend mit Nähr- und Vitalstoffen sowie Wasser versorgt werden. Unser “Nervenfutter” sollte hochwertige Proteine, komplexe Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe enthalten. B-Vitamine, Vitamin C und Vitamin E tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems, einer normalen psychischen Funktion und einer normalen geistigen Leistungsfähigkeit bei, schützen die Zellen vor oxidativem Stress und helfen, Müdigkeit und Ermüdung zu verringern. Magnesium, Calcium und Kalium tragen dazu bei, den stressigen Alltag zu meistern und Signalübertragung zwischen den Nervenzellen zu unterstützen. Eisen sorgt für Verringerung von Müdigkeit. Zink und Kupfer helfen, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Diese Tipps helfen Ihnen, auch in stressigen Zeiten entspannt und gelassen zu bleiben.

  • Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist eine gute Basis für ein starkes Nervensystem. Frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse sind die ideale Nervennahrung. Walnüsse, Pistazien und Haselnüsse sind perfekt zum Naschen in stressigen Situationen. Paprika liefert viel Vitamin C, Magnesium und Eisen. Spinat ist durch einen hohen Magnesiumgehalt bekannt. Dunkle Schokolade und Bananen enthalten Tryptophan. In Avocados stecken reichlich B-Vitamine, Magnesium und Kalium. Bohnen, Kichererbsen oder Linsen sind auch an Vitamin B1 und Magnesium reich. Lachs und Thunfisch liefern wertvolle Omega-3-Fettsäuren fürs Gehirn.

  • Trinken Sie mindestens 1.5 Liter Wasser pro Tag, sonst werden Sie schnell müde und bekommen Kopfschmerzen. Laut Studien, nimmt die Denkleistung bei einem Flüssigkeitsmangel deutlich ab. Schliesslich besteht unser Blut zu 80% aus Wasser, und gerade das Blut versorgt die Gehirnzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen. Trinkt man wenig, leiden kognitive und mentale Leistungsfähigkeit. Warten Sie nicht auf ein Durstgefühl, um zu trinken, und trinken Sie immer im Voraus.

  • Bewegen Sie sich ausreichend. Die täglichen Spaziergänge an der frischen Luft können wahre Wunder für die überreizten Nerven schaffen. Ein bisschen Sport sorgt für eine gute Durchblutung und schenkt Energie.

  • Unser Nervensystem braucht regelmässige Erholungsphasen. Ein guter Schlaf ist daher unentbehrlich für ein gesundes Nervensystem und liefert unserem Körper Energie für den neuen stressigen Tag.

  • In stressigen Situationen ist es gut, den Atem bewusst zu kontrollieren, sonst wird er automatisch flach und häufig. Es gibt vielen Atemtechniken zur Entspannung.

  • Sich bewusst 5-10 Minuten Zeit mit einer Tasse beruhigenden Tee zu nehmen, hilft, das Nervensystem zu entspannen. Geniessen Sie am besten Teemischungen mit Melisse, Hopfen oder Lavendel.

  • Eine schöne Auszeit in der heissen Badewanne mit ätherischen Ölen als Badezusatz bringt Ihren Nerven und Muskeln die doppelte Dosis Entspannung. Oder Sie können Ihre Hände wenige Minuten unter fliessendes warmes Wasser halten, um sich zu entspannen.

  • Verzichten Sie sich auf Rauchen, um die Arterien gesund und elastisch zu halten und die Durchblutung zu verbessern.

  • Beachten Sie, dass ein übermässiger Alkoholkonsum die Nervenzellen im Gehirn schädigen kann und die gesamte Leistungsfähigkeit des Nervensystems dämpft. Ausserdem baut Alkohol die gespeicherten Vitamin-B-Vorräte des Körpers ab, die so wichtig für ein gesundes Nervensystem sind.

Mit diesen Tipps wird Ihr Nervensystem immer mit wichtigen Nährstoffen gut versorgt und lässt sich nicht mehr so leicht stressen!

Fakten zum Thema

  1. Die Nahrung für unser Nervensystem muss ausreichend Proteine enthalten. Proteine liefern die Aminosäure Tryptophan, die als Baustein für Serotonin dient. Serotonin ist nicht nur das Glückshormon, sondern auch ein Botenstoff, der in unserem Nervensystem Informationen von einer Nervenzelle zu einer anderen weitergibt.
  2. Einige Forschungen zeigen, dass eine kalorienarme Ernährung die Leistung der Nervenzellen verbessert und das Gedächtnis stärkt, indem sie den Insulinspiegel sinkt.
  3. Gesunde Fette helfen beim Lernen und verbessern das Erinnerungsvermögen. Das kommt darauf an, dass unser Gehirn überwiegend aus Fetten (mehrfach ungesättigten Fettsäure Docosahexaensäure) besteht, die ein wesentlicher Baustein für die Hirnstruktur und -funktion sind. Sie sorgen dafür, dass die elektrischen Impulse optimal übertragen werden können.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.