Enzyme

Welcher Mangel macht uns sofort krank?

Unscheinbar klein, entfalten sie in unserem Körper riesengrosse Effekte. Sie beschleunigen oder steuern zahlreiche Stoffwechselprozesse, stecken in allen unseren Zellen und sorgen für eine intakte Abwehr, eine gesunde Verdauung und einen optimalen Blutfluss. Ohne Enzyme läuft in unserem Körper gar nichts!

Enzyme sind chemische Verbindungen, die zu den Proteinen gehören. Mehr als 2000 Enzyme erfüllen verschiedene Funktionen innerhalb unseres Stoffwechsels. “Enzyme sind Substanzen, die das Leben möglich machen. Sie werden für alle chemischen Reaktionen benötigt, die im menschlichen Körper stattfinden. Ohne Enzyme würde überhaupt nichts passieren. Weder Vitamine, Minerale noch Hormone können ohne Enzyme irgendeine Arbeit verrichten”, so Dr. Edward Howell, Pionier der Enzym-Therapie. Unser Körper braucht ständig die richtigen Enzyme in der richtigen Menge und zur rechten Zeit am rechten Ort, um gesund zu sein. Wir benötigen Enzyme nicht nur um Nährstoffe zu verdauen, sondern auch um zu sehen, zu hören, zu riechen, zu schmecken, zu atmen und um uns zu bewegen. Alter, Stress, Umweltverschmutzung, Chemikalien und Gifte verringern die Fähigkeit unseres Körpers, ausreichend Enzyme für sich selbst herzustellen. Daneben verlieren wir Verdauungsenzyme über den Schweiss und Schlacken. Das kann zum Mangel an bestimmten Stoffwechselprodukten führen oder die Anreicherung der „ungenutzten“ Substrate in den Körperzellen fördern. Ein Mangel an Enzymen löst verschiedene Krankheitserscheinungen aus.

Es gibt Verdauungsenzyme, die unsere Nahrung in einfache Moleküle aufspalten und wie ein Katalysator wirken, der den Abbau der Nahrungsbestandteile beschleunigt und die Nahrung für unseren Stoffwechsel verwertbar macht. Durch diese Enzyme nehmen wir Nährstoffe aus Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten und Pflanzenfasern auf. Man unterscheidet auch Nahrungs- oder Pflanzenenzyme, die natürlicherweise in rohen Lebensmitteln vorkommen und helfen, die Nahrung zu verdauen. Des Weiteren gibt es Stoffwechselenzyme, welche die Organfunktionen des Gehirns, des Herzens, der Lunge, der Nieren etc. erhalten. Sie sind an der Regeneration von Zellen oder Gewebe und der Beseitigung von Abfallstoffen und Giften sowie an der Unterstützung des Immunsystems beteiligt. Für jede Reaktion in unserem Stoffwechselprozess muss es ein spezielles Enzym geben.

Kein Wunder, dass unser Körper mit dem Alter immer mehr Unterstützung für die Bildung von Enzymen braucht. Wie können wir unserem Organismus dabei helfen? Hier sind wirksame Tipps.

  • Enzyme stecken natürlicherweise in Ananas, Bananen, Sojasprossen, Papaya, Mango, Weintrauben, Melonen, Äpfeln, Kiwis, Avocados, Ingwer und Sauerkraut.

  • Die Ananas liefert das Verdauungsenzym Bromelain, das entzündungshemmend wirkt, unseren Blutkreislauf in Schwung bringt und als Immunsystem-Booster gilt.

  • Die Papaya ist reich an Papain, das gegen Verstopfung und Blähungen hilft.

  • Kauen Sie Mangos sorgfältig vor dem Schlucken, um ihre Amylase-Enzyme schon im Mund mit dem Speichel zu aktivieren. Diese Enzyme sind an der gesunden Verdauung beteiligt.

  • Bananen enthalten reichlich Amylase und Glucosidase, die synergetisch wirken. Sie sorgen für eine gute Darmtätigkeit, kurbeln die Fettverbrennung an und sind für eine bessere Kohlenhydrate-Verwertung verantwortlich.

  • Einige schwören auf die spezielle Enzym-Diät, um schnell ein paar Kilos zu verlieren. Bei dieser Diät dürfen nur frische Früchte mit einem hohen Enzym-Gehalt auf den Teller. Doch diese Diät ist nicht für Menschen mit gesundheitlichen Problemen geeignet und kann nur als eine kurze Notfall-Kur angewendet werden.

  • Essen Sie rohes Gemüse und grünen Salat als Beilage zum Fleisch, um zusätzliche Enzyme zu liefern und so Ihr Verdauungssystem zu entlasten.

  • Sie können auch Nahrungsergänzungen mit Kombinationen aus Protease, Lipase, Amylase und eventuell zusätzlich Laktase und Bromelain zu jeder Mahlzeit einnehmen. Das hilft Ihrer Verdauung und sorgt für eine bessere Nährstoffverwertung. Nehmen Sie diese Enzyme zwei Monate lang ein und machen Sie danach eine zweiwöchige Pause. Beachten Sie die Gebrauchsanweisung.

  • Um das Blut von Verunreinigungen zu säubern, nehmen Sie Nahrungsergänzungen mit Enzymen zwischen den Mahlzeiten ein.

  • Pflanzenbasierte Enzyme sind ideal für Veganer und Vegetarier, da sie die Säure des Magens überleben. Pankreasenzyme können dagegen nicht immer in den Dünndarm gelangen, wo sie ihre Arbeit verrichten.

  • Achten Sie darauf, dass Nahrungsenzyme beim Erhitzen über 42° Celsius zerstört werden. Bevorzugen Sie einen hohen rohen Frischkostanteil in Ihrer täglichen Nahrung, um Ihrem Körper ausreichend viele Enzyme zur Verfügung zu stellen.

  • Viele Enzyme entfalten ihre Wirkung erst dann, wenn sie von einem sogenannten Cofaktor oder mehreren Cofaktoren aktiviert werden. Zu solchen Cofaktoren zählen Metall-Ionen (wie Eisen-, Kupfer- oder Zink-Ionen) und organische Moleküle (wie Vitamine), die Sie zusätzlich einnehmen können.

Stellen Sie sicher, dass in Ihrer Nahrung genügend Enzyme vorhanden sind, und bringen Sie dadurch Ihren ganzen Körper in Schwung!

Fakten zum Thema

  1. Unser Körper braucht 80 % seiner Energie für die Verdauung. Und wenn man erschöpft ist, wenn es draussen zu kalt oder zu heiss ist oder wenn man ein regelmässiger Flugreisender ist, benötigt der Körper eine Menge zusätzlicher Enzyme.
  2. Mit dem Alter produziert unser Körper immer weniger Enzyme und viele Krankheiten sind damit verbunden.
  3. Die Namen von Enzymen enden charakteristisch mit „-ase“, zum Beispiel Cellulase, Lipase oder Protease.
  4. Im Altertum legten die Menschen enzymreiche Früchte wie Ananas, Papaya oder Feigen auf offene Wunden, um deren Heilung zu fördern.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.